N’oats Extreme-Schoko-Cake

Erschienen am 22. November 2015 um 10:45 Uhr.

Ab und zu muss es einfach „voll-schokoladig“ sein! Denn was gibt es schöneres, als es sich mit einer Tasse Tee und einem Stückchen warmen Schokokuchen gemütlich zu machen?!

Daher freue ich mich heute ganz besonders Euch meinen absoluten Lieblings N’oats-Schokoladenkuchen vorstellen zu können – von mir auch liebevoll „Extrem-Schoko-Kuchen“ genannt. :-)

Das Rezept ist einfach und schnell gemacht.

N'oats Extreme Schoko Cake

Zutaten

  • 
110 g N’oats Banane-Schoko
  • 
200 g brauner Zucker
  • 200 g weißer Zucker
  • 260 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 5 TL Backkakao
  • 90 g weiche Butter
  • 
6 EL Milch
  • 350 ml kochendes Wasser und Schokodrops nach Belieben

Zubereitung

  1. Backofen auf 175°C, Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten bis auf das Wasser und die Schokodrops in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren (am besten geht dies mit einem Mixer).
  3. Das kochende Wasser zufügen, wieder gut verrühren und die Masse ca. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.
  4. In eine möglichst quadratische gefettete Form füllen, Schokodrops on Top und ca. 30-40 Minuten bei 175° backen.
  5. Ein wenig auskühlen lassen und am besten noch warm genießen.

Ein kleiner Tipp: “Auch am nächsten Tag könnt Ihr den Kuchen noch warm genießen. Einfach für 15 – 30 Sekunden in die Mikrowelle stellen oder im Backofen ca. 3-5 Minuten bei 150°C erwärmen. Einfach sooo gut!”

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Probieren!

Eure Nila

2 Kommentare zu „N’oats Extreme-Schoko-Cake”

  1. Sonja says:

    Ich hab mir gerade das Rezept durchgelesen und frag mich, ob hier wirklich 400g Zucker insgesamt verwendet werden sollen. Ich nehme an, dass es heißen müsste 200 g brauner oder weißer Zucker. Hat jemand das Rezept ausprobiert?
    Freu mich über eine Antwort

  2. Nila says:

    Hallo Sonja, der Kuchen ist recht sättigend und mit einem kleinen Stück ist man vollkommen zufrieden :-) Aber es sind wirklich 400 g Zucker. Vielleicht geht es auch mit 200 g – dies habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Ganz besonders toll ist, dass man sich den Kuchen kurz in der Mikrowelle erwärmen kann und ihn dann wieder warm genießen kann (falls welcher übrig bleibt). Viele Grüße, Nila

Schreib einen Kommentar