Noats-Cookies

Erschienen am 3. November 2013 um 18:33 Uhr.

Noats-Cookies sind super schnell zubereitet und einfach sehr lecker. Wer es auch einmal probieren möchte – nur los!

Hierfür braucht Ihr:

125g Margarine; 150g Noats Klassisch-Pur; 1 Ei; 1 Vanillezucker; 100g gemahlene Nüsse; 100g Zucker; 2 EL Mehl; 1 TL Backpulver  Zusätze: Krokant, Mandelplättchen und/oder Schokodrops – Backofen, mittlere Schiene bei 180°C 10-15 Minuten

Und so geht’s:

Alle Zutaten in einer Schüssel zusammenfügen und gut mit einem Mixer verrühren. Wer möchte kann dann den Grundteig in drei Portionen teilen und beliebige weiter Zutaten druntermischen. Ich habe einmal Krokant, einmal Mandelplättchen und einmal Schokodrops verwendet. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und kleine Bälle formen. Diese Bälle mit einer Gabel leicht platt drücken und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) bei 180°C zwischen 10 und 15 Minuten auf mittlerer Schiene fertigbacken. Schon beim Backen erfüllt der leckere Geruch von heißen Cookies die ganze Wohnung und lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Sensationell lecker!

Ich wünsche Euch viel Freude an dem neuen Rezept!

Eure Nila

7 Kommentare zu „Noats-Cookies”

  1. Anke says:

    Hallo liebe Nina,

    ich habe deine Noats Cookies am WE einmal ausprobiert und ich muss sagen: Ich war begeistert! Auch bei meinen Freunden kamen sie sehr gut an! Ich bin gespannt auf weitere Rezepte von dir.

    GLG Anke

  2. Nila says:

    Hallo liebe Anke,

    freut mich sehr zu lesen, dass Dir die Cookies gut geschmeckt haben. Ich kann nur wärmstens empfehlen auch einmal die Noats-Scones auszuprobieren. Dir noch viel Freude und Genuss mit Noats und meinen Rezepten! Ganz herzliche Grüße, Nila

  3. Anke says:

    Hallo liebe Nila,

    danke schön für deine Antwort. ;) Kannst du mir verraten, was Noats Scones sind???

    Und könntest mir vielleicht auch das Rezept geben?? Das wäre ganz toll. Habe mir im übrigen auch die anderen Sorten kürzlich bestellt. Bin mal gespannt, wie die sind.

    Herzliche Grüße, Anke

  4. Claudia says:

    Liebe Nina,

    nachdem ich den Cookies-Rezeptvorschlag auf meiner Pflaume-Apfel-Zimt N’oats-Packung gelesen hatte, musste ich das sofort ausprobieren. Ich wandelte das Rezept ein wenig ab und mischte die doppelte Teigmenge an (u.a. verwendete ich je ein Drittel gemahlene Haselnüsse, gemahlene Mandeln und Kokos-Raspeln und mischte eine Packung [100g] Schokotropfen unter den Teig).
    Die Teigbällchen formte ich mit den Händen (das geht besser, wenn man die Hände gelegentlich etwas anfeuchtet). Anschließend drückte ich sie mit einem feuchten Löffel platt (ich habe immer eine mit Wasser gefüllte Tasse parat stehen, um die Hände und den Löffel immer mal wieder zu befeuchten). Die Backzeit habe ich aufgeteilt: 10min bei 180 °C Ober-/Unterhitze und weitere 8-10min bei 180°C Umluft. Das Ergebnis: Umwerfend lecker mit erhöhtem Sucht-Potenzial…! :-)

    LG, Claudia

  5. Nila says:

    Liebe Claudia, danke Dir für Deine Nachricht und die neue Version meines Rezeptes. Das hört sich auf jeden Fall auch sehr gut an und ich werde Deine Version auch in Kürze einmal ausprobieren! Ich wünsche Dir noch viel Freude und Genuss mit N’oats und sende herzliche Grüße, Nila

  6. Astrid says:

    Hallo Nila, sind ja tolle Rezepte – vor allem die Kombinationen mit was Salzigem find ich klasse – aber hier stutze ich doch: Margarine?! Natürlich ist es kein großes Problem, diese durch Butter zu ersetzen, aber das mit den Transfetten müßte sich doch eigentlich inzwischen mal rumgesprochen haben – Margarine ist höchst ungesund und besonders lecker ist sie auch nicht, schade, daß sie in so vielen Rezepten auftaucht..

  7. Nila says:

    Hallo Astrid, danke Dir für Deine Nachricht. Ich freue mich, dass Dir das Rezept gefällt. Natürlich kann man auch Butter benutzen :-) Herzliche Grüße, Nila

Schreib einen Kommentar